Review Fakten + Credits


Der Junge und der Reiher

Veröffentlichung: 2023-07-14Genre: AnimationLänge: 124 minutenBudget: $ 50,000,000
Übersicht

Ein kleiner Junge namens Mahito sehnt sich nach seiner Mutter wagt sich in eine Welt, die von den Lebenden und den Toten geteilt wird. Dort findet der Tod ein Ende, und das Leben findet einen neuen Anfang.

Quelle: www.themoviedb.org

 

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Rezension

Das einem Gedicht Paul Valérys entnommene Fazit Hayao Miyazakis vermeintlich letzten Films THE WIND RISES findet seine Resonanz und Reflexion im japanischen Originaltitel seines jüngsten, nun wohl tatsächlich finalen Werks. Obzwar dramaturgisch, stilistisch und philosophisch deutlich weniger ebenmäßig und einheitlich, ist das allegorische Anime ein passenderer Abschluss eines beeindruckenden Oevres. Dessen übergreifende Themen, Konflikte und Motive prägen auch die bitter-süße Coming-of-Age-Story des 12-jährigen Hauptcharakters. Gequält von aus Traum und Trauma amalgamierten Erinnerungen an seine Mutter Hisako, die 1943 bei einem Krankenhausfeuer in Tokio umkam, zieht Mahito Maki (Stimme: Soma Santoki) mit seinem Vater – einem Flugzeugkonstrukteur – aufs Land zu dessen neuer Frau.

ein weißer, zerschürfter Pelikan, dem einzelne Feder ausfallen, baut sich mit grimmigen Blick vor der Kamera auf

Der Junge und der Reiher © Wild Bunch Germany

Die ist seine Tante Natsuko (Yoshino Kimura), die einer jüngeren Version ihrer verstorbenen Schwester gleicht. Diese reale Anknüpfung an die überirdischen Elemente des zweiten der beiden diametralen Handlungsakte verstärkt sowohl Mahitos stummen Zorn über seine veränderte Lebenslage und den Wunsch, seine Mutter zurückzuholen. Als Inkarnation dieses Haderns mit dem Schicksal führt der Reiher (Masaki Suda) den Protagonisten durch eine geheime Pforte in ein jenseitiges Reich, wo Mahito in Himi (Aimyon) seine Mutter als Gleichaltrige begegnet. Dergleichen Konfrontationen mit den märchenhaften, magischen und metaphorischen Kreaturen sind der eigentliche Kern einer faszinierende, wenn auch bezeichnend fatalistischen Fabel über die Akzeptanz des Unumkehrbaren.

Fazit

How do you life?“ Die (original)titelgebende Frage Hayao Miyazakis kontemplativen Kunstwerks ist in ihrer Mehrdeutigkeit zugleich zeitgemäßer Spiegel des Schlussworts seines vorherigen Films und indirekte Aufforderung zur Introspektion. Ein solches Ergründen der eigenen Ethik in einer von Trauer, Krieg und Furcht erschütterten Ära ist diese enigmatische Exkursion in eine gewohnt grandios gezeichnete Welt. Deren bezaubernde Bildsprache vereint mühelos grausame Realität und verspielte Phantastik in einem zwischen Poesie und Pragmatismus, Offensichtlichem und Opaken mäandernden Abschiedsfilm.

Wie hat Dir der Film gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 7,40 von 10)

Loading...





Review Fakten + Credits


Originaltitel 君たちはどう生きるか
Kinostart 14.7.2023
Länge: 124 minuten
Produktionsland Japan
Genre: Animation | Abenteuer | Fantasy
Regie Hayao Miyazaki
Executive Producer Koji Hoshino | Kiyofumi Nakajima | Goro Miyazaki
Producer Toshio Suzuki | Yoshiaki Nishimura
Kamera 奥井敦
Musik Joe Hisaishi
Cast Soma Santoki, 菅田将暉, Ko Shibasaki, あいみょん, Yoshino Kimura, 木村拓哉, Keiko Takeshita, 風吹ジュン, Sawako Agawa, Karen Takizawa, Shinobu Otake, Jun Kunimura, Kaoru Kobayashi, Shōhei Hino

Wie hat dir der Film gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 7,40 von 10)

Loading...