Review Fakten + Credits


Wonka

Veröffentlichung: 2023-12-06Genre: KomödieLänge: 117 minutenBudget: $ 125,000,000
Übersicht

Bereits in jungen Jahren träumt Willy Wonka von seinem eigenen Schokoladengeschäft. Doch Schaum wie so manch anderer Traum ist das nicht. Mit dem Laden ist es ihm sehr ernst. Deshalb hat er auch viel Zeit damit verbracht, um die Welt zu reisen und an verschiedensten Orten seine Techniken zu verbessern. Doch bevor alles überhaupt richtig in Gang kommen kann, ist es schon fast wieder aus mit dem Traum vom eigenen Laden. Denn das mächtige Schokoladenkartell legt dem exzentrischen Wonka jede Menge Steine in den Weg. Aber ohne die Erlaubnis des Kartells geht nun mal leider gar nichts, die Ladentür muss verschlossen bleiben. Aber Wonka lässt sich auch davon nicht unterkriegen. Er sprudelt regelrecht vor Ideen, wie er seine schokoladigen Leckereien trotzdem unters Volk bringen kann. Alleine ist er dabei auch nicht. Die kleine Noodle ist ebenfalls mit dabei. Außerdem kann Wonka auf die Unterstützung der skurrilen Oompa Loompas setzen.

Quelle: www.themoviedb.org

 

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Rezension

A good chocolate should be simple“, verkündet einer der konkurrierenden Konditoren gegenüber dem pausenlos tanzenden und trällernden Titelhelden (ein bizarr fehlbesetzter Timothée Chalamet), dessen sinnesverwirrende und schwerkraftaufhebende Schokoladen so exzentrisch aussehen wie Paul Kings Kino-Kosmos. Dessen verspielte Ästhetik voller Kitsch-Kuriosa und Steampunk-Stilistik erinnert mehr an die nostalgische Naivität seiner PADDINGTON-Adaptionen als Roald Dahls entschieden provokantere und problematischere Buchinspiration. Deren jüngste Ausgabe unterlief Dutzende Änderungen, um der heutigen Sensibilität zu entsprechen, was das vom Regisseur mit Simon Farnaby verfasste Prequel noch mehr wie eine assimilierte Ausflucht erscheinen lässt. Wonka ist ganz buchstäblich Charlie and the Chocolate Factory ohne Charlie und die Schokoladenfabrik.

Wonka Filmstill

Wonka ©2023 Warner Bros. Entertainment Inc. | Jaap Buittendijk

Nichts von dem, was den kontroversen Klassiker ausmacht, existiert in der Story, die weder erzählt, wo Willy Wonka herkommt – eine generische Rückblende zeigt ein Arm-aber-Glücklich-Klischee mit alleinerziehender Mutter (Sally Hawkins) – noch wie er zu dem wurde, als den man ihn kennt: ein neurotischer, narzisstischer, unterschwellig bedrohlicher Großunternehmer mit Paranoia. Der junge Wonka hingegen ist herzensguter Träumer mit Schokoladenfabrik und Songs im Handgepäck. Außer diesem besitzt er nichts er bei seiner Ankunft im pittoresken Phantasieschauplatz, wo er mit Findelkind Noodle (Calah Lane) und anderen Unglücklichen in der Wäscherei der hinterhältigen Mrs. Scrubbit (Olivia Coleman) und ihres Komplizen Bleacher (Tom Davis) schuften muss.

Wonka Filmstill

Wonka ©2023 Warner Bros. Entertainment Inc. | Jaap Buittendijk

Das Gaunerpaar ist eine der raren Referenzen an Dahls gehässige Gesellschaftssicht, nach der mangelnde Attraktivität immer das Wesen widerspiegelt und die Guten immer schön, klug und altruistisch sind. Selbst dann, wenn sie es sich gar nicht leisten können, wie Willy. Der spricht zum elitären Entsetzen seines Konkurrenten-Trios Slugworth (Paterson Joseph), Prodnose (Matt Lucas) und Ficklegruber (Mathew Baynton) einmal davon, „Schokolade für alle“ erschwinglich machen zu wollen. Doch nicht nur der Gedanke geht zwischen den magischen Flucht- und Verkaufsaktionen unter. Die Figuren sind so seicht wie die Lieder, die zur Entwicklung von Handlung und Charakteren nichts beitragen müssen, da dergleichen nicht stattfindet.

Wonka Filmstill

Wonka ©2023 Warner Bros. Entertainment Inc. | Jaap Buittendijk

Fazit

Übersüß und überladen mit drolligen Details und kauzigen Figuren, versteckt Paul Kings Fantasy-Musical seinen Mangel an Originalität und Authentizität hinter kuriosen Kulissen und aufwendigen Gesangnummern. Letzte sind mit ihrer austauschbaren Gefälligkeit und den nichtssagenden Texten exemplarisch für eine allein auf schönen Schein fokussierten Inszenierung. Alles von Chalamet über die farbenfrohen Kostüme bis zur hohlen Moral ist adrett anzusehen und ausdruckslos. Der bissige bis boshafte Witz des Originals ist das Gegenteil jener biederen Beschaulichkeit, die übersättigt, ohne den cineastischen Appetit zu stillen.

Wie hat Dir der Film gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 10,00 von 10)

Loading...





Review Fakten + Credits


Originaltitel Wonka
Kinostart 6.12.2023
Länge: 117 minuten
Produktionsland United Kingdom
Genre: Komödie | Familie | Fantasy
Regie Paul King
Executive Producer Michael Siegel | Rosie Alison | Tim Wellspring | Cate Adams | Pete Chiappetta | Andrew Lary | Anthony Tittanegro
Producer David Heyman | Alexandra Ferguson | Luke Kelly
Kamera Chung Chung-hoon
Musik Joby Talbot
Cast Timothée Chalamet, Calah Lane, Keegan-Michael Key, Hugh Grant, Paterson Joseph, Olivia Colman, Tom Davis, Jim Carter, Rowan Atkinson, Matt Lucas, Mathew Baynton, Natasha Rothwell, Rakhee Thakrar, Rich Fulcher, Kobna Holdbrook-Smith, Simon Farnaby, Ellie White, Sally Hawkins, Colin O'Brien, Freya Parker

Wie hat dir der Film gefallen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 10,00 von 10)

Loading...