Review Fakten + Credits


The Roundup: No Way Out Filmstill

The Roundup: No Way Out ©2023 capelight pictures

Mit THE ROUNDUP: NO WAY OUT steht der bereits dritte Teil der südkoreanischen Actionreihe um den schlagkräftigen Badass-Detective Ma Seok-do in den Startlöchern. Nach THE OUTLAWS und THE ROUNDUP geht es für den wohl berühmtesten Haudegen Südkoreas Ma Dong-seok (THE GANGSTER, THE COP AND THE DEVIL, THE BAD GUYS: REIGN OF CHAOS) erneut auf Verbrecherjagd, bevor er im sich bereits in Produktion befindenden vierten Film direkt wieder zur Tat schreiten darf.

Darum geht es

Dass Ma Seok-do (Ma Dong-seok) mit seinem unkonventionellen Verhalten regelmäßig bei seinen Vorgesetzten aneckt, gehört eigentlich schon zum guten Ton des oft rabiaten Detectives der Major Crimes Unit. Da kommt es wenig überraschend, dass er auch bei seinem neuesten Fall wieder für allerhand Reibereien sorgt. Nachdem die Leiche einer jungen Frau aufgefunden wird, die nach einer tödlichen Überdosis der neuen Designerdroge “Hiper” aus einem Hochhaus geworfen wurde, machen sich Ma und seine Kolleg*innen auf Ursachenforschung und stoßen dabei auf einen skrupellosen Drogenhändlerring. Was zunächst nach einem simplen Fall aussieht, entpuppt sich schnell zu einer weitaus komplexeren Angelegenheit, in die nicht nur die japanische Yakuza, sondern auch die lokale Polizei verwickelt zu sein scheint.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Rezension

Ma Dong-seok ist für das südkoreanische Actionkino in etwa das, was Liam Neeson für den US-amerikanischen Man-on-a-Mission-Thriller ist. Während Neesen meist, eine Handfeuerwaffe im Anschlag und persönlich motiviert, wahlweise Tochter (96 HOURS), Sohn (RUN ALL NIGHT) oder gleich die gesamte Familie (THE COMMUTER) retten muss, ist der bullige Marvel-Star genau der richtige Mann, wenn es darum geht, böse Jungs mit der charismatischen Gemütlichkeit eines verschlafenen Grizzlybären zu vermöbeln. Das mag zwar oft unglaublich unterhaltsam sein, bringt aufgrund Dong-seoks doch arg monotoner Rollenauswahl in Verbindung mit den immergleichen Dramaturgien und tonal oft in dieselbe Kerbe schlagenden Filmen auch eine gewisse Müdigkeit mit sich. Wenn er für THE ROUNDUP: NO WAY OUT also zum dritten Mal in seiner Paraderolle als Detektiv Ma Seok-do, und damit auch in den charakteristischen Trainingsanzug schlüpft, fühlt sich das längst nicht mehr so frisch an, wie es einmal war.

The Roundup: No Way Out Filmstill

The Roundup: No Way Out ©2023 capelight pictures

Zugegebenermaßen ist es immer noch unterhaltsam mit anzusehen, wie der ehemalige Schwergewichtsboxer Ma, seine Gegner mit einer einzigen Geraden, reihenweise ins Koma schickt und damit selbst dem One Punch Man große Konkurrenz macht, und doch fühlt sich der seit drei Filmen auf der Stelle tretende Charakter irgendwie blutleer an. Dasselbe gilt für den um Korruption erweiterten, generischen Drogenschmugglerplot und die allesamt oberflächlichen Nebenfiguren. Alles was man in THE ROUNDUP: NO WAY OUT zu sehen bekommt, kennt man in irgendeiner Form schon aus anderen Filmen. Für das inzwischen dritte Fäusteschwingen von Detective Ma Seok-do macht Regisseur Lee Sang-yong Dienst nach Vorschrift – mehr aber auch nicht.

The Roundup: No Way Out Filmstill

The Roundup: No Way Out ©2023 capelight pictures

Die Luft ist raus!

Aufgrund einer Vielzahl an Charakteren, die allesamt wenig individuelle Eigenschaften mit sich bringen und der verworrenen, eher trägen Handlung ist THE ROUNDUP: NO WAY OUT erzählerisch überaus unübersichtlich geraten. Als Bindeglied dienen überraschend häufig eingestreute Actionszenen, die sich größtenteils auf kurze Schlagabtäusche beschränken. Die schnörkellos inszenierten Choreografien sind wuchtig und profitieren ungemein von Dong-seok brachialer Präsenz und seinem humoristischen Timing. Alles, was sich außerhalb der immer wieder zum Lachen animierenden Prügelszenen abspielt, wird dadurch schnell zur unwichtigen Randerscheinung. Wie üblich in einem abendfüllenden Spielfilm, ist es auch in THE ROUNDUP: NO WAY OUT die in diesem Fall bedauerlicherweise fahrige Geschichte, die den Löwenanteil der insgesamt 105-minütigen Laufzeit einnimmt und die kurzen lichten Momente dementsprechend deutlich überlagert.

Fazit

Nach drei Runden hat sich das Phänomen des fäusteschwingenden Badass-Detectives Ma Seok-do so langsam erschöpft. THE ROUNDUP: NO WAY OUT liefert nichts, was man nicht bereits aus den vorangegangenen Teilen kennt, und macht längst nicht mehr annähernd so viel Spaß wie noch THE OUTLAWS oder THE ROUNDUP.

Wie hat Dir der Film gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Bisher gibt es keine User-Bewertung zu diesem Film)

Loading...





Review Fakten + Credits


Originaltitel The Roundup: Punishment
Kinostart 31.5.2023
Länge: 105 minuten
Produktionsland South Korea
Genre: Action | Krimi | Komödie | Thriller
Regie 이상용
Executive Producer 마동석 | Kim Hong-baek | 장원석 | Yoo Young-chae
Producer Kim Kyeong-taek
Kamera Lee Hyun
Musik Mok Young-jin
Cast 마동석, 이준혁, 青木崇高, 이범수, 김민재, 이지훈, 김도건, 고규필, 전석호, Jun Kunimura, 박지환, Ahn Se-ho, 한규원, Choi Woo-jun, Choi Dong-goo, Lee Se-ho, Kang Yoon, Lee Tae-kyu, Hong Jun-young, Choi Kwang-je

Wie hat Dir der Film gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Bisher gibt es keine User-Bewertung zu diesem Film)

Loading...